Soziale Institutionen und Einrichtungen

Haslacher Netz

Das Haslacher Netz vermittelt im Stadtteil Haslach Ehrenamtliche an Hilfsbedürftige. Durch die Gewinnung von Ehrenamtlichen und durch öffentliche Veranstaltungen soll ein Bewusstsein geschaffen werden für eine “Kultur des Helfens” im Stadtteil Haslach. Konkret unterstützen Ehrenamtliche hilfebedürftige Menschen bei alltäglichen Dingen. Das Haslacher Netz organisiert Aktionen für ein besseres Miteinander im Stadtteil. Einsatzmöglichkeiten gibt es viele – wie zum Beispiel:

  • Ältere oder kranke Menschen besuchen
  • Kindern bei den Hausaufgaben helfen
  • zu Ämtern und Behörden mitgehen
  • Integration von Migranten und Migrantinnen
  • Nähkenntnisse weitergeben
  • bei Bewerbungen helfen
  • erste Schritte im Berufsleben begleiten

Kontakt
--------------------

Stadtteilbüro Haslach

Das Stadtteilbüro Haslach besteht in seiner jetzigen Ausprägung als Einrichtung des Nachbarschaftswerk e.V.  seit April 2010 im Melanchthonweg 9b. Neben dem Stadtteilbüro Haslach mit den Fachbereichen Quartiersarbeit, Sozialberatung und Beschäftigungsinitiative gibt es im Gebäude noch den Stadtteiltreff mit Sonnenterrasse.

Der Stadtteiltreff ist ein gemütlich gestalteter Raum für maximal 35 Personen, der für Versammlungen, Schulungen, Treffen und bewohnerschaftliche Nutzung zur Verfügung steht.

Die Quartiersarbeit betreibt dort gemeinsam mit den beiden Kirchengemeinden den Haslacher Mittagstisch. Hier können montags, mittwochs und freitags Gäste zu günstigen Preisen ein warmes Mittagessen zu sich nehmen. Bedürftige bekommen das Essen zum halben Preis (zurzeit 2 €). Er hat zunehmenden Zuspruch und dient auch dem unverbindlichen Treffen und der niederschwelligen Kontaktaufnahme zu den sozialen Fachkräften im Haus.

Jeden Dienstag während der Schulzeit findet von 9:30 Uhr bis 12:30 Uhr in den Räumen des Stadtteiltreffs die internationale Frauenteestube statt.

Kontakt

----------------

Kinder&Jugendtreff Haslach

Aktuell

Lockdown -
derzeit keine Angebote

Liebe Kinder,
liebe Teens und Jugendlichen,
liebe Eltern,

Corona hat uns wieder voll im Griff. Aufgrund steigender Infektionszahlen wurden per Landesverordnung die Kontaktmöglichkeiten stark eingeschränkt. Deshalb werden wir bis auf weiteres kein Programm anbieten können. Marieke, Corri, Andi, Simon und Willi werden über Telefon und digitale Medien versuchen mit den Kindern und Eltern in Kontakt zu bleiben, Tipps zu geben und Langeweile zu vertreiben. Auch Caro, Lukas und Manuel kontakten euch Jugendliche oder können angefragt werden.

Vielen Dank für ihr Verständnis!

Ihr Team des Kinder- und Jugendtreffs Haslach

Ihr könnt uns nach wie vor telefonisch (494039) erreichen. Meldet euch, wenn ihr Fragen, Anliegen, Bitten… habt, wenn ihr jemanden zum Reden braucht, Unterstützung bei irgendetwas benötigt oder einfach mit uns quatschen wollt. Bitte nutzt die folgenden Notfallnummern, wenn Ihr Unterstützung braucht und wir gerade nicht da sind:

Kinder und Jugendtelefon: 116 111 oder 0800 111 0 333
Telefonseelsorge: 0800 1110111 oder 1110222
Sucht- und Drogenhotline: 01805 313031
Hilfetelefon Depression: 0800 33 44 533 (Mo, Di, Do: 13-17h; Mi; Fr: 8.30 – 12.30h)

Elterntelefon: 0800 111 0 550

WICHTIG: Notfallnummern heißen so, weil sie (meistens) rund um die Uhr erreichbar sind. Das bedeutet NICHT, dass ihr nur dort anrufen dürft, wenn Eure Probleme ein „Notfall“ sind. Ihr müsst niemandem erklären, ob Eure Situation „schlimm genug“ ist, um dort anzurufen. Traut Euch, Hilfe oder Beratung zu holen!

Aktuelle Infos und Entwicklungen findet ihr auch auf unseren online-Portalen:

Facebook:  Jugi Haslach

[Instagram:  kinderundjugendtreff_haslach

Onlinetreff: discord.gg/GUyn6vu

Oder ihr schreibt uns eine E-Mail an: info@jugendtreff-haslach.de

oder eine SMS / Anruf auf unserem Jugendtreff Handy: 0162 7546342.

Wir freuen uns euch zu sehen oder zu hören.

Viele Grüße, bleibt gesund,

euer Treffteam

Der Kinder- und Jugendtreff Haslach ist eine stadtteilorientierte Einrichtung der offenen Kinder- und Jugendarbeit der Stadt Freiburg. Betriebsträgerin ist die Jugendbegegnungsstätte Haslach e.V.
Unser Team besteht aus SozialpädagogInnen, SozialarbeiterInnen, einem technisch-pädagogischen Mitarbeiter und zwei Verwaltungskräften (Minijob). Wichtige Unterstützung erhalten wir von einem Bundesfreiwilligendienstlers und unseren PraktikantInnen.

Wir arbeiten mit Kindern ab 6 Jahren, mit Teens, Jugendlichen und ihren Familien.
Wir geben Kindern und Jugendlichen Orientierung und Impulse zur Lebensgestaltung. Mit unseren vielfältigen Angeboten regen wir sie zu sozialer Mitverantwortung an und stärken ihr Selbstwertgefühl. Dies bedeutet Schutz vor Gefährdungen und beugt Sucht, straffälligem Verhalten und psychischen Störungen vor.
Um die Interessen von Kindern und Jugendlichen in der Öffentlichkeit zu vertreten, kooperieren wir mit anderen Institutionen.

Grundlage unserer Arbeit ist unser personales Angebot:
Wir bauen vertrauensvolle und verläßliche Beziehungen mit jungen Menschen auf, die auf Freiwilligkeit, gegenseitiger Akzeptanz und Wertschätzung basieren.

Anknüpfend an den spezifischen Bedürfnissen von Mädchen und Jungen und den Gegebenheiten in unserem Stadtteil bieten wir an:

Offene Spielnachmittage/Jugendcafe

  • Ort der Begegnung und Kommunikation
  • fachlich betreute Angebote zur Freizeitgestaltung
  • Aktionen in der Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen außerhalb des Treffs

Gruppen-/Cliq.

  • soziales Lernen in verbindlicherem Rahmen
  • selbstbestimmtes Programm

Aktionen/Freizeitmaßnahmen

  • neue Erfahrungen und Gruppenerlebnisse
  • persönliche Entfaltung
  • Spaß und Abenteuer

Räume

  • Raumvergabe an verschiedene Gruppen
    Funktion eines Stadtteilzentrum
    Kontakt
    --------------

SAGES eG

Die sAGEs eG fördert die sozialen oder kulturellen Belange der Mitglieder die sich auf die Allgemeinheit beziehen mittels gemeinschaftlichen Geschäftsbetriebes. Daher hat die sAGEs eG eine vom Finanzamt Freiburg als gemennützig anerkannte Satzung.
 

Gegenstand der sAGEs eG sind Nachbarschaftshilfen, Schulungen zur Selbsthilfe und Inklusion sowie bürgerschaftsliches Engagement und sie unterstützt entsprechende Netzwerke, Initiativen und Organisationen die ebenfalls zum gelingenden Älterwerden in Freiburg beitragen. Dazu gehören derzeit das Netzwerk SPORT,  DNA - Die Neuen Alten mit vielen Formaten wie beispielsweise den  Patengroßeltern , der Aktion  „Vergesst uns nicht“ ,  den Netzwerk-Gesprächen und das Helferportal und Nachbarhilfe „leben-stadt-alter“. 

Kontakt

--------------